News und Informationen zu interessanten Themen

Infotexte


Versicherungen für den „Häuslebauer“

written by spamm-archiv
at 6:06 pm
on Januar 10, 2008
in Finanzen, Versicherung
Kommentare deaktiviert

Es ist schon mit einer gewissen Portion Mut verbunden, sich in der heutigen Zeit Wohneigentum zuzulegen. Diese Überlegungen haben viele und schrecken darum vor der Erfüllung ihrer Träume zurück.

Dabei gibt es einige Möglichkeiten, sich auch für den Verlust des Arbeitsplatzes abzusichern um im Falle eines Falles dennoch die Baufinanzierung so weiterlaufen lassen zu können, wie es bis zu diesem Zeitpunkt auch der Fall war. Es muss nicht unbedingt eine Versicherung sein, zumal diese nicht empfehlenswert sind. Dies mag auch daran liegen, dass bestimmte Klauseln und Einschränkungen, kombiniert mit den teuren Preisen, nicht unbedingt verlockend sind.

Wenn man doch eine solche Versicherung abschließen muss, weil anderweitig nicht die Möglichkeit besteht, im Ernstfall größere Summen Geld aufzutreiben bzw. auch das Ansparen nicht den gewünschten Effekt hätte, so sollte man sich vorher unbedingt beraten lassen. Es gibt diverse Anlaufstellen, an die sich ein Interessent wenden kann. Bei der Planung seiner Immobilie sollte man auch darauf achten, dass eine bestimmte Größe nicht überschritten wird. Oftmals bekommt man vom Staat eine Unterstützung bei Arbeitslosigkeit, so dass das Unternehmen weiter finanziert werden kann. Erst wenn alle Stricke reißen, sollte man über den Verkauf der Immobilie nachdenken, bevor es zu einer Zwangsversteigerung kommt.

Auch eine Berufsunfähigkeit kann jeden zu jeder Zeit erwischen. Gerade bei der Immobilienfinanzierung sollte man diese auf alle Fälle mit einer Versicherung abgedeckt haben. Je nach Vereinbarung kommt die Versicherung für die Raten vollständig oder zumindest teilweise auf. Eine Beratung ist bei solchen Versicherungen immer unabdingbar.

Bevor man sich zu einer Baufinanzierung hinreißen lässt, sollte man gut überlegen, welche Dinge sich im Leben ändern können, ob ein Umzug vielleicht einmal notwendig sein wird usw. Denn ein Verkauf ist meist mit Verlusten und wenn man dann nicht mehr zahlen kann, hat man ein großes Problem.


comments

Comments are closed.


about this