News und Informationen zu interessanten Themen

Infotexte


Erfahrungen im Ausland bekommen

written by MarieK
at 11:53 am
on Oktober 8, 2008
in Urlaub, Reise
Kommentare deaktiviert

Um Jugendliche fit für das spätere Leben zu machen, ist eine Auslandsreise über einen längeren Zeitraum eine einwandfreie Option. Durch den Abstand der von den heimischen vier Wänden entsteht, werden unzählige angenehme und auch sicher auch etliche nicht so schönen Ereignisse auf den Reisenden treffen, welche jedoch enorm hilfreich im Bezug auf die Lernprozesse sind. Der Jungendliche lernt eine Menge über die eigenen Fähigkeiten, lernt wo seine Grenzen zu finden sind und entwickelt ein ungeheures Selbstvertrauen. “Wenn jemand eine Reise tut, dann vermag er was erzählen” besagt eine geläufige Redewendung. Verschlägt es einen Heranwachsenden in die weite Welt, wenn auch nur für ein Jahr (was ungeheuer fix vorbeigehen vermag), so lernt er neben der Zweitsprache darüber hinaus eine neue Art zu Leben kennen. Der angesprochene kulturübergreifende Zusammenleben sollte ebenso für die fürsorgliche Familie eine sinnvolle Perspektive sein, dem Heranwachsenden die Gelegenheit zu ermöglichen, den subjektiven Blick aus zu dehnen und über die nur im Ansatz bekannten Lebensformen neue Erkenntnisse zu machen. Die Vorteilsaussichten, welche sich im noch anstehenden Beruftsbereich für sich selbst entwickeln, sind ebenfalls nicht zu bestreiten. Liest ein möglicher Arbeitgeber, dass z.B. ein Praktikum im Ausland gemacht wurde, kann er sicherlich daraus sehen, dass die Ausführung -unabhängiges Arbeiten- nicht fremd ist und wird vermutlich die Arbeitsbewerbung der übrigen Kandidaten voranstellen. Generell vermag man behaupten, dass die für die berufliche Laufbahn wesentlichen “Soft Skills” eher anhand beispielsweise Praktika, Vereinsreisen oder Arbeitsaufenthalte in fremden Ländern erlernt werden. Grundverschieden zum vertrauten Umfeld, in dem man sich wunderbar zurechtfindet, da man kaum durch neue Gegebenheiten belastet wird und denen der Angesprochene unweigerlich entgegentreten muss. Selber, wenn das Wunschziel innerhalb eines Landes liegt, dessen Landessprache man nicht nicht sprechen kann, ist dies kein Anlass, zu resignieren. Der Jungendliche vermag eine Sprachschule ausmachen, welche allen helfen wird, sich in in der im Land gesprochenen Sprache zurechtzufinden und Sicherheit zu erwerben, worauf man weiterhin das Erlernte festigen kann. Will man Arbeiten im Ausland, hat diese Idee den weiteren Bonus, dass man sich sein Guthaben selbst erwirtschaften kann.


comments

Comments are closed.


about this