News und Informationen zu interessanten Themen

Infotexte


Die originelle Mini-GmbH

written by spamm-archiv
at 12:37 am
on Januar 23, 2009
in Finanzen
Kommentare deaktiviert

Derweilen kann man sie nutzen, die Mini-GmbH, das Gegenmodell zur ähnlichen Version aus UK. Bei dieser Unternehmensform dreht es sich um eine Unternehmergesellschaft, die auch die Ergänzung „UG” im Betriebsnamen führen muss. Sie kann auch ohne Grundkapital ins Leben gerufen werden. Für ihre Gründung sind diverse Dokumente entscheidend. Solche Unterlagen werden gewöhnlich als Mini GmbH Gründungsset aufgeführt. In den Unterlagen findet man alles Wichtige zum Ablauf einer Firmengründung: Informationen zu den dazu notwendigen Verträgen, Bestellung des/der Gesellschafter und Handelsregisteranmeldung. Im Mini GmbH Starterpaket der Regierung entdeckt man auch alle nötigen Dokumente zum Ablauf der Gründung der Mini-GmbH. Wer sich für den Weg in die Firmenwelt entschieden hat, der sollte sich auch zwangsläufig im Mini GmbH Forum erkundigen. Die neuen Regeln zur Firmengründung sollte die Firmengründung in Deutschland einfacher machen. Vor der Entscheidung zu solch einer Unternehmensform steht jedoch die Überlegung über Schattenseiten aber auch die Vorteile der Mini-GmbH. Als deutlichen Vorteil ist die Tatsache anzusehen, dass der Gründungsablauf einer Mini-GmbH, im Gegensatz zur traditionellen Handelsform, stark vereinfacht wurde. Sie sollte die Flucht der Gründungswilligen in andere Länder ein bisschen aufhalten. Sogar mit der neuen Form der GmbH kann man finanzielle Unterstützungen oder einen Gründungszuschuss erhalten, weil es auch eine eine vergleichbare Form zur gewöhnlichen GmbH ist. Das Stammkapital beträgt einen Euro, im Gegensatz zur traditionellen Handelsform, wo im ersten Jahr 25.000 € nachgewiesen werden müssen. Das Einbringen von Sachen sind jedoch bei dieser neuen Form nicht machbar. Eine Auflage gibt es allerdings, denn 25% des Jahresgewinns müssen als Rücklage zurückgelegt werden, so lange bis die das Stammkapital von im ersten Jahr 25.000 € erreicht ist. Erst anschließend ist eine Änderung in eine normale GmbH möglich, wozu aber keine Verpflichtung besteht. Diese Pflicht der Schaffung von finanziellen Rücklagen könnte bereits diverse Unternehmensgründungen ins Stocken bringen. Die Kosten zur Mini-GmbH Gründung sind voraussichtlich laut den Angaben nur 150 Euro, aber die wirklichen Kosten dürften prinzipiell darüber liegen, denn ohne eine vorherige Beratung ist keine Gründung eines Unternehmens zu empfehlen. Nicht zu unterschätzen ist auch die Fragestellung zur Akzeptanz der Mini-GmbH, weil die Haftung des Unternehmens einzig auf das Firmenvermögen reduziert ist. Diesem Problem kann man dafür, anhand einer zügigen Anreicherung des Grundkapitals und eine zeitige verändernde Eintragung in eine herkömmliche Handelsform, entgegenzutreten. Diese neue Form der Unternehmensgründung sollte deswegen in erster Linie als Chance betrachtet werden, die Firmengrüder mit geingem Startkapital verwenden sollten.


comments

Comments are closed.


about this